Schienen

Schienen

Sie wissen es vielleicht gar nicht, aber mit - oft nächtlichem - Zähneknirschen oder Zähnepressen ruinieren Sie Ihre Zähne (oder Ihren Zahnersatz), überlasten das Parodont (Zahnbett) Ihrer Zähne und überlasten Ihre Kiefergelenke und die Kaumuskulatur.

Schienen verordnen wir Ihnen, um Ihre Zähne vor Abrieb und Überlastung zu schonen, oder zur Behandlung funktioneller Erkrankungen der Kaumuskulatur und der Kiefergelenke (CMD).

Knirscherschienen

Schienen bei Knirschen
Schienen

werden vorwiegend nachts getragen und schützen Zähne, Zahnhalteapparat und Kiefergelenke vor zerstörerischen Kräften. Lieber eine Schiene erneuern, als alle abgeknirschten Zähne zu überkronen! Deshalb  sind Knirscherschienen  Kassenleistung.

Entspannungsschienen

helfen bei bestimmten Arten von Kopfschmerzen (CMD). Sie ähneln auf den ersten Blick der Knirscherschiene und sind in einfacher Form auch Kassenleistung.

Weitergehende Behandlung der CMD, wie Funktionsanalyse, Funktionstherapie, Repositionierungsschienen oder ähnliche Therapieverfahren sind Privatleistungen.

Schnarchschienen

Schnarchen schadet auch dem Schnarcher
Schnarchen nervt

Schnarchen kann für den Partner richtig nervend sein. Ursache ist ein flatterndes Gaumensegel bei zu engem Rachenraum. Gefördert wird das Schnarchen durch extreme Müdigkeit und Alkohol (Erschlaffung der Muskulatur), durch Rückenlage (Zunge fällt nach hinten) und durch Fettleibigkeit.

Eine Schnarchschiene beseht aus zwei Schienen, die individuell so hergestellt werden, dass der Unterkiefer nach vorn geholt wird und nicht zurückfallen kann. Dadurch wird nicht nur das Schnarchen verhindert, sondern auch die Sauerstoffversorgung des Gehirns verbessert. Der Schlaf wird auch für den Ex-Schnarcher erholsamer.

Schnarchschienen sind keine Kassenleistungen, werden aber von manchen Kassen bezuschusst.

Zahnarztpraxis Went und Meyer

Ihre Familienzahnärzte in Bremen beraten Sie gern zum Thema Schienen.